3 Tipps wie du es schaffst im Augenblick zu leben

Schiebst du auch oft Dinge auf, weil du gerade keine Zeit, keine Energie oder kein Geld hast? Oder aus Rücksicht auf jemand anderen? Und wie oft hast du es später nachgeholt?

 

In dieser Podcast Folge geht es darum im Augenblick zu leben - wie es geht und Tipps wie du schon heute damit beginnen kannst.

 

Falls du lieber liest, klicke hier für die geschriebene Version.



Shownotes:

3 Übungsmöglichkeiten um im Augenblick zu bleiben:

 

1. Gedanken zurückholen

Halte während des Tages immer Mal wieder kurz inne und beobachte wo deine Gedanken sind. Sind sie bei dem was du gerade tust oder planst du schon wieder? Oder machst dir Sorgen um Dinge die vermutlich nie eintreffen werden? Vielleicht grübelst du auch über etwas nach, dass schon lange vorbei ist? Dann hole sie langsam wieder in die Gegenwart zurück und konzentriere dich auf das was du gerade tust. Versuche dies mehrmals am Tag, jedoch ohne zu werten und mit liebevoller Geduld.

 

2. Atemübung:

Lege deine Hände auf deinen Bauch und beginne tief in den Bauch zu atmen. Atme ein, halte kurz an und atme dann wieder aus. Wiederhole

dies ein paar Mal: tief in den Bauch einatmen, kurz anhalten ausatmen. Versuche vor allem die kurze Atempause ganz bewusst wahr zunehmen. Wieder hole dies für ein paar Atemzüge.

 

Beobachte auch wo deine Gedanken sind - bei der Übung, oder driften sie ab? Wenn ja wohin? In die Zukunft, was du noch alles zu erledigen hast? oder in die Vergangenheit, was du vielleicht hättest besser machen können?

 

Versuchen wir es noch einmal: nun zähle beim Einatmen bis 3 und atme langsamer aus und zähle dabei bis 5 - nicht schneller zählen, nur langsamer ausatmen. Wiederhole dies für ein paar Atemzüge.

Wo waren die Gedanken jetzt? Beim Zählen und beim Atmen - also in der Gegenwart.

 

Dies war eine ganz einfache Atemmeditation, die du jederzeit und überall durchführen kannst. Durch das längere Ausatmen, wird direkt der Parasympathikus, also die Entspannungsreaktion aktiviert und ein Nervensystem kommt zu Ruhe: denn ein Ruhiger Atem ist ein ruhiger Geist.

Indem du diese Übung öfter während des Tages für ein paar Atemzüge wiederholst, lernt dein Gehirn im Hier und Jetzt zu sein und es wird dir auch im Leben immer öfter gelingen.

 

3. Achtsamkeit üben

Finde eine Tätigkeit, die du für die nächste Woche achtsam ausführst. Dies kann Zähneputzen sein, die Stiegen steigen, Essen,... ganz egal. Nimm dir vor während der Ausführung dieser Tätigkeit ganz dabei zu sein und die Gedanken auszuschalten. Nimm wahr wie es sich anfühlt, wie es riecht, eventuell wie es schmeckt. Falls deine Gedanken doch abdriften, hole sie zurück. Nach einer Woche kannst du eine anderen Tätigkeit wählen oder eine zusätzlich dazu nehmen.

 

Wenn du diese 3 Übungen regelmäßig durchführst, wirst du schnell merken, dass es dir immer öfter gelingt im Hier und Jetzt zu bleiben und vielleicht hast du dann auch weniger das Bedürfnis nach Multitasking.

 

Vielleicht hast du ja eigene Übungen um im Hier und Jetzt zu bleiben? Dann lass sie mich wissen! Danke, dass du bei dieser Folge dabei warst & bis zum nächsten Mal!

Alles Liebe & Namasté

Angelika

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Irmi (Mittwoch, 03 Mai 2017 21:17)

    Liebe Angelika
    Den Podcast zu "im Augenblick zu leben" finde ich sehr inspirierend, entspannend und ich habe wieder einiges Neues erfahren.
    Bin ganz im hier und jetzt, freue mich aber schon auf deinen nä. Podcast �
    LG Irmi

  • #2

    Angelika (Mittwoch, 03 Mai 2017 21:30)

    Liebe Irmi! Perfekt - so soll es sein ;). Vielen Dank für dein Feedback - hoffe dich auch das nächste Mal zu inspirieren!